– Oberligadebüt wird zur Lehrstunde –

Am vergangenen Sonntag machten wir uns auf den Weg nach Bremen, um unser erstes Oberligaspiel gegen die Mannschaft des TuS Komet Arsten zu absolvieren.

Einerseits motiviert und andererseits sichtlich nervös starteten unsere Jungs in die Partie. Nach offensiv gutem Beginn und vier Toren aus vier Angriffen unsererseits, stand es trotzdem nur 4:4 aufgrund einer ungeordneten und zu passiven Abwehr. Bis zur Halbzeit mussten wir den Gegner in einer Begegnung, in der beide Mannschaften bemüht waren das Tempo möglichst hoch zu halten, auf 13:22 ziehen lassen.

In der zweiten Hälfte verbesserten sich unsere Jungs nach und nach in der Abwehr. Im Angriff wurde hingegen fast nichts mehr getroffen, trotz guter Chancen. Eine mehrminütige Zwischenphase mit Fehlpässen sowie unvorbereiteten Abschlüssen und den postwendenden Tempogegenstößen, schraubte die Niederlage schlussendlich auf 19:42 hoch.

Auch wenn es „Schönrechnerei“ genannt werden darf, so entsprechen 19 Tore nicht wirklich unseren offensiven Möglichkeiten: Neben allein in der zweiten Hälfte 11 vergebenen freien Würfen (wenn dies nicht die sogenannten 100%er waren, dann sollten zumindest 90% dieser Wurfmöglichkeiten den Weg ins Tor finden) , verwarfen wir auch alle sieben (!) uns gegebenen Siebenmeter, der Letzte fand wohl aus Mitleid keinen Eintrag mehr ins Spielprotokoll 😉 Am Ende hätten es – eine „normale“ Chancenverwertung vorausgesetzt – durchaus 30 Tore sein können, vielleicht müssen.

In der Abwehr wurden wir von den schnell und sehr flüssig spielenden Arstenern im wahrsten Sinne konsequent belehrt:

Falscher Laufweg -> Gegentor, schlechte Beinarbeit im 1 gegen 1 -> Gegentor, keine Kommunikation beim Einläufer/Kreuzen -> Gegentor, langsame Rückwärtsbewegung -> Gegentor, „falsches Aushelfen“ usw. .

Mit 42 Gegentoren waren wir aufgrund der Vielzahl unserer einfachen Fehler gut bedient, aber genau das wollten wir mit der Oberligateilnahme erreichen -> durch Gegner ,die in ihrer Entwicklung weiter sind, Fehler aufgezeigt bekommen und diese peu a peu abstellen. Arsten, die bereits in der letzten Saison mit dieser Mannschaft Oberliga spielten, war bei diesem Unterfangen ein starker Auftaktgegner. In der zweiten Halbzeit sah man schon die Erste von vielen zu erwartenden Steigerungen in der Abwehr, die sich ergebnistechnisch durch die erwähnten vielen Gegenstöße leider nicht niederschlugen.

Es spielten: Ole (TW), Jannis, Max, Timo, Benedict, Marian, Maik, Till, Friedrich, Benedikt (MV)

 

 

 

 

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
MJC I – Oberligadebüt wird zur Lehrstunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram