Über uns – Die HSG Osnabrück, und was sie ausmacht

Die Handballspielgemeinschaft (kurz: HSG) Osnabrück, bestehend aus den Handballabteilungen der drei Osnabrücker Traditionsvereine Osnabrücker SC, SV DJK Rasensport und SV Hellern besteht nun schon bereits seit mehr als zehn Jahren. Schlossen sich zunächst der Osnabrücker SC und der SV DJK Rasensport zwecks einer Jugendspielgemeinschaft zusammen, wurde dieser später auf alle Mannschaften ausgeweitet, ehe 2010 auch der SV Hellern dazukam. Inzwischen hat sich die HSG als DER Handballverein der Stadt Osnabrück etabliert. Sowohl interessant für Studierende, die neu in die Stadt kommen, als auch sportliche Heimat für Familien in den Einzugsgebieten unserer eigentlichen Stammvereine. Frei nach unserem Motto „Handball ist in. Osnabrück!“ wollen wir den Handballsport fördern und fest mit unserer schönen Hasestadt verbandeln. Dabei stehen für uns drei Säulen im Mittelpunkt. Zunächst steht die HSG für leistungsorientierte und altersgerechte Jugendförderung. Das heißt zum einen Sport in höchstmöglichen Spielklassen zu bieten, gleichzeitig aber auch den Breitensport weiter zu bedienen. Das beginnt bereits bei den kleinen. Hier steht nicht nur das Handballspielen im Vordergrund, sondern auch die ganzheitliche Förderung der motorischen und körperlichen Fähigkeiten der Kinder. Als zweite Säule betrachten wir die soziale Verantwortung unserer HSG. Uns ist es ist es wichtig, nicht nur in den Sporthallen der Region präsent zu sein, sondern auch an anderen Stellen Einsatz zu zeigen. Wir engagieren uns im Rahmen unserer Möglichkeiten für soziale Projekte der Stadt und positionieren uns klar gegen Rassismus, für Weltoffenheit und für ein friedliches Miteinander. Die dritte Säule stellt die Gemeinschaft im Verein dar. Wir wollen, dass sich alle unsere Mitglieder wohlfühlen und Lust haben, ein Teil der HSG-Familie werden. Dazu bietet sich jedes Wochenende die Möglichkeit. Jung und alt treffen sich dann auf den Tribünen im OSC oder in Hellern und leben ihre Freude am Handballsport. Daneben tragen regelmäßige Feste und gemeinsame Fahrten zu Bundesligaspielen oder Turnieren zur Bildung des „HSG-Rudels“ bei.

Ihren Anfang nahm die HSG dabei vor mittlerweile gut zehn Jahren, als sich OSC und Rasensport entschlossen, ihren Nachwuchs zusammenzulegen. Da sich diese Fusion als sehr fruchtbar offenbarte und Mannschaften wie Talente aus dieser Symbiose hervorgingen, wurde der Zusammenschluss bald auf den Seniorenbereich ausgeweitet. In den folgenden Jahren entwickelte sich vor allem der männliche Bereich prächtig. Schnell konnten erste Erfolge erzielt werden. Um die HSG noch breiter aufzustellen und auch im weiblichen Bereich noch professioneller und stärker zu werden, folgte 2010 der Zusammenschluss mit dem SV Hellern. Diese Zusammenarbeit führte innerhalb kurzer Zeit zu einigen Erfolgen. So gelang es uns 2016/17 erstmals mit der weiblichen A-, B- und C-, der männlichen C-Jugend sowie jeweils mindestens einer Seniorenmannschaften bei den Männern und Frauen auf Landesebene vertreten zu sein. Die HSG blickt somit zwar auf eine kurze, jedoch sehr ereignisreiche und erfolgreiche Vergangenheit zurück, während die Wurzeln des Handballsports in unseren Stammvereinen eine weitaus umfangreichere Historie vorweisen kann. Über einen Klick auf die unten stehenden Links informieren wir euch über unsere drei Stammvereine und was sie ausmacht. Dabei spielen auf der einen Seite die aktuellen Entwicklungen und Informationen eine Rolle. Aber auch um interessante und relevante historische Begebenheiten wollen wir diese Seiten in den folgenden Wochen, Monaten und Jahren Stück für Stück erweitern.

Die Stammvereine der HSG

Osnabrücker SC
SV DJK Rasensport Osnabrück
SV Hellern

 

 

 

 

 

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram