Am Sonntagmorgen machten wir uns auf den kurzen Weg nach Georgsmarienhütte mit dem Ziel zwei Punkte zu entführen. Unter der Woche verlief das Training aufgrund einer Krankheitswelle und kleineren Verletzungen nicht optimal, was unsere ohnehin schwere Aufgabe gegen den uns gut bekannten Tabellendritten nicht unbedingt einfacher machen sollte.

Wir wollten vor allem über eine gute Abwehrarbeit in das Spiel hineinkommen, dies geling zu Beginn allerdings nur bedingt, sodass wir bereits früh auf eine offensivere Deckung umstellten (3:3 8. Minute). Im Angriff waren wir zunächst viel zu statisch und kamen eher durch Ausnutzen von Deckungsfehlern zum Torerfolg als das wir wirklich gut kombiniert hätten. Im Laufe der ersten Halbzeit steigerten wir uns aber merklich in der Abwehr und konnten den Spielstand durch schnelles und entschlossenes Tempospiel von 7:8 in der 16. Minute auf 17:11 zum Pausentee stellen.

Daumen hoch: Die mBI-Jugend nimmt die schwere Auswärtshürde in Georgsmarienhütte und grüßt weiter von der Tabellenspitze.
Foto: Wencke Heße-Riemann

In der zweiten Halbzeit wurde auf beiden Seiten dann zunächst ganz ohne Abwehr gespielt, einzig die Torhüter verhinderten Tore im 30-Sekundentakt. Wir konnten den ballhaltenden Gegner zwar immer wieder in Not bringen, es fehlte aber insbesondere gegen Einläufer von Außen und Halb die letzte zwingende Konzentration. Im Angriff konnten wir aber unsererseits immer wieder von Nachlässigkeiten des Hütter Deckungsverbands profitieren, sodass das Spiel vom Halbzeitstand bis zum 23:29 in der 41. Minute scheinbar sicher in unser Hand blieb. Aufgrund der vielen (Deckungs-)Fehler auf beiden Seiten stellte sich aber das Gefühl einer sicheren Führung zu keiner Zeit ein: Zwei bis drei Minuten, wo sich die Deckungsfehler auf den eigenen Angriff übertragen oder der Gegner Fehler abstellt und das Spiel wäre wieder ausgeglichen. Und so kam es dann tatsächlich, dass uns von der 44. bis 46. Minute kein Tor gelang, Hütte in der Zeit auf 30:28 verkürzte und wir auch noch – dämlich – für vier Minuten in Unterzahl spielen mussten. In dieser Phase rächte es sich dann vermutlich auch, dass das Trainerteam zuvor nicht den Mut hatte durchzuwechseln und den im Vergleich zu allen anderen Mannschaften der Liga deutlich breiteren Kader auszunutzen. In der vierminütigen Unterzahl in der „Crunchtime“ gelang es erstaunlicherweise endlich den gegnerischen Angriff gänzlich zu stoppen und „Jordan“ mit einem Tor, sowie der eigentlich für seine defensiven Fähigkeiten bekannte Malte, mit zwei ganz wichtigen Toren, stellten entscheidend auf 33:28. Eine schwere Hürde in Hütte konnte so übersprungen werden, Endstand: 33:29!

In der kommenden Woche müssen wir dann noch eher aufstehen, da wir am Sonntag bereits um 11 Uhr in Edewecht antreten müssen. Nichtsdestotrotz sollen beim Tabellensechsten, der zuletzt zweimal in Folge gewonnen hat, natürlich am besten die nächsten zwei Punkte nach Osnabrück entführt werden.

Es spielten: Tim (TW), Ole (TW), Silas „Jordan“ Heller (4 Tore), Max Vollmer, Lasse Gerres (7), Malte Künnemeyer (3), Timo Beckmann, , Timo Walhorn (1), Benedict Andres, Nick Schädel (4), Maik Emmich, Friedrich „Fiedi“ Goldmeyer (12/4), Marian Nieberg (2) auf der Bank Silas Steinke (verletzt), Florian Platen (MV) und Benedikt Niemann (MV)

mBI – Derbysieg gegen den TVG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.