Am Sonntag spielten wir um 11 Uhr in Edewecht, Ziel war es nach dem knappen Siegen gegen die SG Lingen-Lohne und den TV Georgsmarienhütte diesmal früher für Klarheit zu sorgen und gleichzeitig die Spielzeit etwas anders aufzuteilen wie zuletzt.

Wir starteten deshalb mit einer stark veränderten Aufstellung in die Partie und entgegen der Erwartungen war offensiv kein „Sand im Getriebe“, wenngleich die eine oder andere Chance konsequenter hätte genutzt werden können. Defensiv fehlte uns aber wie schon in den letzten drei Spielen die nötige, finale Konzentration, um einerseits Torchancen notfalls mit Stoppfouls zu verhindern oder andererseits aus unserer offensiven Abwehr noch mehr Ballgewinne zu erzielen. Hilfreich wäre uns dafür auch eine konsequentere Linie bzgl. Schrittfehler oder Ballhaltdauer gewesen. So gingen wir „nur“ mit einer 18:16 Führung in die Pause.

Für die zweite Hälfte nahmen wir uns vor, den Gegner in der Abwehr noch deutlich stärker unter Druck zu setzen und so den ballbesitzenden Spieler zu Fehlern zwingen. Dies klappte die meiste Zeit sehr gut, sodass wir viele Tore aus Ballgewinnen erzielen konnten, wenngleich auch hier die Abschlussquote noch höher hätte sein dürfen. Am Ende wurden wir unseren bisherigen Offensivleistungen mit erneut 39 geworfenen Toren wieder gerecht, defensiv schnitten wir aber mit erstmals über 30 Gegentoren schlecht ab. Wir müssen unseren guten Torhütern in der Abwehr einfach mehr Helfen. Ansetzpunkte sind da insbesondere; die Konzentration hochhalten und das grundsätzliche Timing im 1 gegen 1 und in der Kooperation zu verbessern. Am Ende gewinnen wir mit 39:32 in einem schwierigem Sonntagmorgenspiel, indem wir uns auf elf verschiedene Torschützen stützen konnten.

Unser Spiel am kommenden Samstag gegen die HG Jever/Schortens wird auf Wunsch des Gegners verlegt, sodass wir vorraussichtlich erst am 14.12. in Dinklage unser nächstes Spiel bestreiten werden.

Es spielten: Tim Kosubek (TW), Ole Pollmann (TW), Silas „Jordan“ Heller, Jannis Meyer (1 Tor), Max Vollmer (2), Lasse Gerres (5), Malte „Baatzi“ Künnemeyer (3/2), Timo „Maschine“ Beckmann (4), Timo „Manni“ Walhorn (3), Benedict „Feuer“ Andres (5), Nick Schädel (4), Maik Emmich (5/1), Friedrich „Fiedi“ Goldmeyer (3/1), Marian Nieberg (4) auf der Bank Silas Steinke (verletzt), Florian Platen (MV), Benedikt Niemann (MV)

mBI – Arbeitssieg in Edewecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.