APRILSCHERZ: Feldhandball im Sommer, E-Sports im Winter

HSG und HVN initiieren Pilotprojekt – Entwicklung für die PlayStation in den Startlöchern

ACHTUNG: Beim nachfolgenden Artikel handelte es sich um einen am 01.04.2021 veröffentlichten Aprilscherz der HSG Osnabrück. Weder die genannten Verbände, noch die Handballer*innen der HSG Osnabrück planen eine Feldhandball-Summer-League und treiben ebenfalls auch nicht die Entwicklung eines Handballspiels für die Playstation mit dem IT-Unternehmen ISCOPE voran. Zwar wird der Trainings- und Spielbetrieb schmerzlich vermisst, jedoch wird auf die regulären Öffnungen der Hallen und die Regelungen der des Bundes bzw. der Stadt gebaut. Mit zunehmender Zeit hoffen die ca. 320 Aktiven der Handballspielgemeinschaft Osnabrück auf die Wiederaufnahme des Sportbetriebs und verfolgen die turbulenten Entwicklungen der Corona-Pandemie.

Der anhaltende Lockdown fordert auch von den Osnabrücker Handballer*innen einen hohen Tribut. Mit einer kurzen Ausnahme im Sommer 2020 ist der Indoor-Kontaktsport nun schon seit über einem Jahr verboten. In Osnabrück, genauer gesagt bei der dort ansässigen Handballspielgemeinschaft (HSG), hat man sich seitdem bereits viele Gedanken gemacht, wie man untereinander in Kontakt und zusätzlich „gemeinschaftlich allein“ sportlich aktiv bleiben kann. Da auch Ende März 2021 von einer Rückkehr in die Hallen noch wenig zu spüren ist, warten die kreativen Geister der HSG mit neuen Ideen auf, für die bereits starke Partner gewonnen werden konnten. Das Credo lautet: Feldhandball im Sommer, E-Sports im Winter.

Spricht man dieser Tage mit dem HSG-Vorsitzenden Fabian Siebert über die jüngsten Pläne, so kommt man ad hoc kaum umhin sie als verrückt oder bestenfalls verwegen einzuschätzen. Je länger Siebert spricht, desto mehr zerstreuen sich die Zweifel – so groß ist die Überzeugung, mit der er berichtet, wie er seine Ideen in die Tat umsetzen will. Feldhandball im Sommer und E-Sports im Winter soll die Handballer*innen in Osnabrück sprichwörtlich bei der Stange halten und durch die Pandemie führen. Was wie ein abenteuerliches Unterfangen klingt, gewinnt Konturen, wenn Siebert über die Partner spricht, die er bereits für das Projekt gewinnen konnte.

HVN, HRWN und HSG Osnabrück planen Pilotprojekt: Ab dem Sommer 2021 soll in der Feldhandball-Summer-League (FSL) gespielt werden.

Das wären zunächst der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) sowie die Handballregion West-Niedersachsen (HRWN), die gewillt sind, die Ideen in Osnabrück in Form eines Pilotprojektes zu fördern – sowohl inhaltlich als auch finanziell: „In der Pandemie sind kreative Lösungen gefragt, weswegen die HSG aus Osnabrück mit den innovativen Ideen offene Türen eingerannt hat“, so HVN-Geschäftsführer Markus Ernst. Der HRWN-Vorsitzende Gerhard Ditz ergänzt: „Die HSG bietet allen Handallerinnen und Handballern die Chance der Alternative, denn wann und in welchem Rahmen wir wieder zurück in die Halle können, ist ungewiss.“ Und so fiel dem HVN die Entscheidung leicht, die HSG und mit ihr die ebenfalls beteiligte HRWN mit Tatkraft und Expertise beim Aufbau einer Feldhandball-Summer-League (FSL), so der offizielle Name, zu unterstützen.

„Außerdem werden wir uns gemeinsam mit einigen Sponsoren aus Niedersachsen an der Entwicklung eines Handballspiels für die Konsole beteiligen“, so Ernst. Womit man beim zweiten Standbein der Handballer*innen aus der Hasestadt wäre. „Bisher konnten wir unsere Aktiven und Ehrenamtlichen halten und mit zahlreichen Aktionen zum Durchhalten motivieren. Mit zunehmender Zeit ohne unseren Trainings- und Spielbetrieb wird dies jedoch schwieriger“, ist sich Siebert sicher, denn für die Sportler*innen sei es im Sinne der Verletzungsprophylaxe wichtig, sich nach so langer „handballfreier“ Zeit zunächst Stück für Stück an die Wettkampfhärte heranzutasten. Auch sei es möglich, dass im kommenden Winter nochmals Kontaktsport nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich sei.

Mit dem Unternehmen ISCOPE entwickeln HSG und HVN ein Handballspiel für die Konsole.

Mit dem IT-Unternehmen ISCOPE aus Osnabrück begannen bereits im vergangenen Herbst Gespräche für die Entwicklung eines Handballspiels, das zunächst exklusiv für die PlayStation entwickelt werden soll und so den einzelnen Teams und Vereinen die Möglichkeit geben soll, sich digital zu duellieren. „Durch die bereitgestellte Unterstützung soll es das Ziel sein, dieses noch 2021 mit weiteren Landesverbänden zu testen, um den Handballsport im Bereich E-Sport zu vertreten“, offenbart HVN-Geschäftsführer Ernst die weiteren zeitlichen Planungen. „Wenn alles nach Plan läuft, können wir bereits im Sommer eine Beta-Version für den Test bereitstellen“, zeigt sich Thorsten „Kuno“ Braun optimistisch, der als Inhaber der Agentur ISCOPE federführend für die Umsetzung verantwortlich ist.

Dann wiederum soll die Feldhandball-Summer-League (FSL) bereits in vollem Gange sein. Weitere Unterstützung erhält die HSG vom TV 01 Bohmte. Der Verein aus dem Osnabrücker Nordkreis organisiert jährlich eines der größten Kleinfeld-Handballturniere in Norddeutschland. „Nachdem das Turnier im letzten Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen ist und auch für 2021 viel Unsicherheit herrschte, sind wir froh, dass der HVN mit im Boot sitzt. Selbstverständlich stellen wir gerne unsere Expertise zur Verfügung und unterstützen das Projekt nach Kräften“, so TV01-Abteilungsleiter René Spengemann.

Vereine die an der Teilnahme in der FSL sowie Ab Winter an der E-Sport Liga interessiert sind, können sich kurzfristig per Mail an info@hsg-os.de wenden. Aus den Rückmeldungen soll zunächst ein unverbindliches Stimmungsbild in der Region Osnabrück erzeugt werden.

APRILSCHERZ: Feldhandball im Sommer, E-Sports im Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.