Nach einer gelungen Nacht beim Leo Award 2020 am Freitag, spielten wir vergangenen Samstag in unserem Wohnzimmer gegen die HSG Plesse-Hardenberg. Die Trainingswoche absolvierten wir hoch motiviert und fest entschlossen, zwei weitere Punkte in der Mission „Klassenerhalt“ auf unser Konto schreiben zu können. In einer detaillierte Analyse der gegnerischen Mannschaft haben uns Jörg und Volker einige Hinweise gegeben. Insbesondere die wurfstarken Rückraumspielerinnen von Plesse-Hardenberg standen im Fokus unserer Spielvorbereitung.

Das Spiel startete aus unserer Sicht gut. Wir waren zunächst in der Abwehr gut auf die Gäste eingestellt und konnten vorne unsere Stärke im Angriff ausspielen. Dennoch waren die Damen von der HSG Plesse-Hardenberg hoch motiviert und legten immer wieder nach, sodass sich der Spielstand lange Zeit sehr ausgeglichen gestaltete. Im Verlauf des Spiels stellten die Gäste dann auf eine offensive 3:2:1-Abwehr um. Dies bereitete uns zunächst starke Schwierigkeiten. Auch in unserer Defensive fanden wir im Anschluss keinen Zugriff mehr und kassierten viele unglückliche Gegentore. Zur Halbzeit konnten wir aber über unseren Kampfgeist dann auf 17:17 ausgleichen und somit eine gute Ausgangslage für die zweite Spielhälfte schaffen.

In der Halbzeitpause wiesen Jörg und Volker uns nochmal auf die im Training besprochenen Anweisungen für die Abwehr hin. Auch die Bereitschaft, sich ohne Ball zu bewegen und das Spieltempo aus der ersten und zweiten Welle hoch zu halten waren Inhalt der Besprechung. In der Kabine motivierten wir uns gegenseitig, nochmal alles aus uns rauszuholen und die zwei Punkte in unserer Halle zu lassen!

In den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte gelang es uns zunächst, die Anweisungen umzusetzen und bauten eine zwei-Tore-Führung auf. Wir stellten zuweilen auf eine offensive 5:1-Abwehr um. Davon ließen sich die Gegner nicht beeindrucken. Diese glichen in der 37. Spielminute aus, warfen vier Tore in Folge und gingen 21:24 in Führung. Wir versuchten den Abstand gering zu halten und kämpften uns immer wieder ran. Unsere hohe Fehlerquote und fehlende Härte in der Abwehr hinderten uns aber daran, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen. Somit unterlagen wir der HSG Plesse-Hardenberg am Ende mit 28:32.

Tore: Lisa (6), Alexandra (1), Femke (1), Tessa (3), Elli (3), Carla (3), Nele (1), Moana (5), Marie (4), Målin (1)

1. Damen – Zu hohe Niederlage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.