Am Sonntag, 08.12.2019, war der aktuelle Tabellenführer der Oberliga Niedersachsen zu Gast in der Ballsporthalle Hellern. Die Gäste hatten bis hierhin nur zwei Minuspunkte auf dem Konto, daher waren wir gewarnt. Natürlich hatten wir uns viel für dieses Spiel vorgenommen und wollten dem MTV Peine ordentlich Paroli bieten und sogar vielleicht ein Pünktchen klauen.

Bis zur 15. Minute konnten wir diesen Plan auch verfolgen, doch dann schlichen sich immer mehr Fehler in unser Angriffsspiel ein und vor allem glich die Deckung einem Schweizer Käse. Wir verloren auf allen Positionen unsere Zweikämpfe, halfen selten aus und kassierten so einfache Gegentreffer. Vorne nahm Peine immer eine Spielerin in die kurze Manndeckung, was unseren Spielfluss immer wieder unterbrach, denn es waren immer unterschiedliche Spielerinnen, aber meist unsere Mitte oder unsere halb Rechte. Hinzu kam, dass wir immer wieder an der gut aufgelegten Torhüterin aus Peine scheiterten. Schlussendlich lagen wir zur Halbzeit 21:16 zurück. 

In der Kabine redeten die Trainer Klartext, doch leider kamen auch diese Worte heute nicht bei uns an. Wir stellten auf eine 5:1 Abwehr um, die aber auch keine Verbesserung im Deckungsverbund ergab. Im Gegenteil, nach nur 7 gespielten Minuten in Halbzeit 2 wuchs der Vorsprung der Gäste auf 10 Tore an, sodass eine Auszeit dringend nötig war. In dieser besprachen wir wieder eine Änderung des Deckungssystems auf 4:2. Leider dauerte auch diese Umstellung einige Angriffe bis wir ein bisschen Struktur in der Deckung hatten und den Abstand zumindest auf 27:32 verkürzen konnten. In den letzten Minuten spielte Peine seine Angriffe konzentrierter aus und siegte verdient mit 39:31. 

Mit 31 geworfenen Toren könnte man ein Spiel gewinnen, doch leider steht unsere Abwehr im Moment einfach überhaupt nicht, sodass wir dieses Spiel eindeutig in der Abwehr mit 39 Gegentoren verloren haben. Aber nützt nix, Abwehr trainieren und weitermachen…

Wir werden in der kommenden Woche weiter an der Deckung arbeiten und dann am nächsten Samstag gegen MTV Rohrsen hoffentlich eine bessere Leistung zeigen. Wir hoffen auch am kommenden Samstag, 14. Dezember 2019 (Anwurf 18.15 Uhr im OSC), auf Eure zahlreiche Unterstützung auf der Tribüne wie am letzten Sonntag. Vielen Dank dafür!!!

Für die HSG spielten: Lisa (8), Älex (5), Jara, Vanni (2), Femke (4), Tessa (3), Elli (4), Carla (3), Nele, Mo (2), Marie, Malin sowie Ellen und Jana im Tor. Auf der Bank betreuten uns heute Jörg, Volker, Katharina und Andrea.

1. Damen – Tabellenführer eine Nummer zu groß für uns

Ein Kommentar zu „1. Damen – Tabellenführer eine Nummer zu groß für uns

  • 11. Dezember 2019 um 11:41
    Permalink

    Die Überschrift trifft es doch. Als Aufsteiger gegen eine drittligataugliche Mannschaft zu verlieren, ist wahrlich kein Beinbruch. Und natürlich sehen dann Abwehrreihen schlecht aus. Na und? Und wer Trainer Jörg kennt, weiß, dass er seine Truppe niemals öffentlich (NOZ) so kritisieren würde, zumal der zz. inne gehaltene Mittelfeldplatz – zumindest für mich – die Erwartungen übertreffen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.