Am vergangenen Samstag empfingen wir SV SW Osterfeine , die sich derzeit auf dem Tabellenrang 6 befinden.

Die ersten 5 Minuten zeigten wir unseren Gegnern, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen und legten mit 4:1 vor. Hier passte das Tempo, was das Trainerduo auch immer wieder gefordert hat, da wir einen kompletten 14er Kader an diesem Tag hatten.  Diese Einstellung ist uns leider anschließend abhanden gekommen. Das Spiel zog sich in der ersten Halbzeit wie Kaugummi. Es vielen kaum Tore und wir trafen durch die Bank weg das Tor nicht mehr. Nach 13 Minuten nahm unser Trainerduo die erste Auszeit, obwohl wir geführt haben. Die Ansprache war laut und deutlich. Einstellung verändern und anfangen, hier unseren Stiefel zu spielen. Unsere Abwehr stand sehr stabil und somit konnten die Gegner, trotz vieler technischer Fehler unserseits, nicht mehr als zwei Tore an uns ran kommen.

Zur Halbzeit stand es 11:7. Nach einer Ansage vom Trainerteam, dass unsere Einstellung in diesem Spiel nicht passt, versuchten wir in der zweiten Halbzeit unsere technischen Fehler zu reduzieren und das Tor zu treffen. Dadurch, dass die Gegnerinnen sehr passiv in einer 6:0 Abwehr standen, sollten wir durch Kreuzbewegungen unseren Rückraum ins Spiel bringen.

In der zweiten Halbzeit bauten wir den Abstand auf 21:14 aus. Dies resultiert aus einem schnellen Angriffsspiel und einer kompakten Abwehr hinten. Immer wieder funktionierte unser Spielzug, wo Älex die Sperre unserer Kreisläuferin angenommen hat und somit ein Tor erzielt hat. Sowohl links, wie auch auf der rechten Seite. Trotz weiterhin technischer Fehler gewannen wir das Spiel mit 28:20 Toren.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Spiel in keinem Falle ein gutes war. Unsere Einstellung war von Anfang an nicht da. Woran das liegt, wusste selbst unser Trainerduo nicht. Dennoch haben wir auch dieses Spiel über die Bühne gebracht, und sind froh, unser Punktekonto auf 18:2 auszubauen.

Wir schließen diese Begegnung ab und konzentrieren uns auf das nächste Spiel am 8.12. in Höltinghausen um 18 Uhr. Dieses Spiel ist dann auch gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde.

Auf der  Bank saßen Jörg, Volker, Naila und Svenja.  Im Tor Jana und Karl und auf dem Feld standen Jenny, Alex (4/1), Carla (8), Lisa (5), Elli (1), Vanessa, Tessa (1), Conny (1), Sophia, Mo (1), Marie (2),und Katharina (2)

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
1. Damen – Ohne Einstellung, dennoch um zwei Punkte reicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram