Am vergangenen Sonntag, den 22.09.2019 empfingen wir Hannover-Badenstedt II vor heimischer Kulisse. Aufgrund der Ereignisse vom vergangenen Wochenende waren wir höchst motiviert, die nächsten 2 Punkte unter regulären Bedingungen einzufahren. Verletzungsbedingt mussten wir leider auf unsere Rückraumshooterin Lisa verzichten. Vor dem Spiel war klar, was zu tun ist, um Hannover zu schlagen. Hannover spielt eine sehr offensive 3-2-1 Abwehr, sodass viel bewegen ohne Ball, einlaufen der Außen und unsere Auslösehandlungen mit Auflösen zum zweiten Kreis, angesagt waren.

In den ersten zehn Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen, doch durch eine gute Abwehrleistung und einigen Ballgewinnen konnten wir uns in der 17. Minute mit drei Toren das erste Mal absetzen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir unsere Abwehr von einer 6:0 zu einer 5:1 Deckung umgestellt, um vor allen die Halbpositionen der Hannoveraner zu stören, da diese immer sehr weit über die Mitte gezogen sind. Leider haben wir es nicht geschafft diesen Vorsprung bis zur Halbzeit zu halten und Badenstedt konnte unseren Vorsprung wieder einholen. So glich Marieke Heilmann, die gleichzeitig auch in der 3. Liga aufläuft, auf Seiten der Hannoveranerinnen zum 14:14 Halbzeitstand aus.

In der Halbzeit war die Ansprache unseres Trainertrios klar und deutlich. Wir gewinnen das Spiel nur, wenn wir als Team fighten und die technischen Fehler verringern.

Doch in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit schafften wir es nicht, unsere Leistung aus der ersten Halbzeit fortzuführen. Dadurch hatte Badenstedt die Möglichkeit, sich bis zur 47. Minute mit fünf Toren abzusetzen (19:24). Dennoch weiß, wer uns kennt, dass wir niemals aufgeben und immer weiter kämpfen. Durch einen starken Kampfgeist und einer super Stimmung auf der Bank und der Tribüne, konnten wir einige Ballgewinne sichern und durch Tempogegenstöße schnelle Tore erzielen. So glich Elli in der 53. Minute das erste Mal zum 25:25 aus. Diesen Lauf hatten die Mädels aus Badenstedt nicht erwartet und der Trainer nahm in der 53. Minute eine Auszeit, mit der Hoffnung, unseren Lauf zu unterbrechen. Diese Auszeit tat uns erstmal nicht weh und so erzielte Katharina in der 54. Minute erstmals die 26:25 Führung. Leider konnten wir diese Führung nicht weiter ausbauen. Aufgrund einer roten Karte unserer Femke, mussten wir die letzten 2 Minuten in Unterzahl spielen und unsere Kräfte ließen einfach nach. So verlieren wir am Ende das Spiel mit 28:31.

Nichtsdestotrotz sind wir super mit uns zufrieden, dass wir so lange Zeit den Hannoveranerinnen Paroli bieten konnten. Immerhin wurde das Junior-Team letztes Jahr 2. In der Oberliga. Wir haben bis zum Schluss gefightet und es war eine klasse Teamleistung. Jetzt müssen wir unseren Tank wieder auffüllen, denn am Sonntag geht es zu einer der längsten Auswärtsfahrten, nämlich zu den Damen nach Plesse-Hardenberg (Fahrtzeit 2:40h). 

Hervorzuheben sind noch die starken Torhüterleistungen unserer beiden Torhüterinnen, Ellen und Jana, die insgesamt vier Siebenmeter gehalten und einige wichtige Bälle weggenommen haben.

Für die HSG OS Ladies spielten: Jörg, Volker und Andrea als Trainer-Trio, Lisa zur Unterstützung, Ellen und Jana im Tor; Älex (4/1), Jara (1), Vanni (1), Femke (6), Tessa (1), Elli(5), Carla (5), Nele, Mo, Marie (2) und Katharina (2) auf dem Feld.

1. Damen – Knappe Heimniederlage gegen TV Hannover-Badenstedt II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.