Am vergangenen Samstag, den 29.02.20 hatten wir die Damen aus Eintracht Hildesheim zu Gast. Nach einem sehr unglücklichen Hinspiel, wo wir uns mit 11 Toren geschlagen geben mussten, wollten wir das Rückspiel mit dem Heimvorteil unbedingt für uns gewinnen.
Nach einer intensiven Trainingswoche, wo wir uns vor allem auf das starke 1 gg 1 Spiel der Hildesheimer und ihre gute 1. und 2. Welle vorbereitet haben, gingen wir motiviert ins Spiel. Besonders wichtig war es, die Rückraum Mitte Spielerin mit der Nummer 15 im Griff zu halten. 

Die Anfangsphase verlief vor allem im Angriff leider nicht so gut wie erhofft. Es fehlte uns die Dynamik und das Durchstoßen in die Tiefe, sodass es nach den ersten 10 Minuten erst 2:4 stand. Die Trainer reagierten sofort und nahmen die erste Auszeit. Die Ansprache war deutlich: Im Angriff mehr Tempo und unsere 6:0 Abwehr muss weiterhin so gut stehen. Trotz eines verbesserten dynamischen Angriffes, gerieten wir in einen 4 Tore Rückstand (20. Minute), den wir bis zur Halbzeit auf 9:12 verkürzten.

 In der Halbzeit Pause lobten die Trainer die starke Torhüterleistung in der 1. Halbzeit, aber es fehlte die Entschlossenheit im Angriff, worauf wir uns jetzt konzentrieren mussten. Außerdem wurde trotz der gut stehenden Abwehr eine taktische Änderung vorgenommen, um die Spielerin mit der Nummer 15, die uns immer wieder Probleme bereitet, besser in den Griff zu bekommen. Wir stellten auf eine verschobene 5:1 Abwehr um.

In der zweiten Halbzeit kämpften wir uns auf ein 13:13 (34. Minute) ran. In dieser Phase nahm unsere Torhüterin Ellen wieder zwei 7 m der Gegner weg und auch die neue Abwehrformatierung brachte uns schnelle, einfache Tore. Doch wir bekamen jetzt zu viele Tore über die Mitte, sodass sich die Hildesheimer auf ein 16:20 absetzen konnten. Wir stellten erneut auf eine 6:0 Abwehr um, damit unsere Mitte wieder kompakter steht. In der 55. Minute kamen wir nochmal durch eine gute kämpferische Leistung und einer starken Torhüterin auf ein 22:22 ran, doch in der Schlussphase spielten wir zu unkonzentriert und unstrukturiert. Trotz des kämpferischen Einsatzes und einem 2:12 7 Metern Verhältnisses gegen uns, wobei unsere Torhüterin 4/12 7 Metern weggenommen hat, stand am Ende ein 23:25 für die Hildesheimer auf der Anzeigetafel. 

Nächste Woche geht es für uns mit einem Reisebus nach Lüneburg, wo wir uns die nächsten 2 Punkte sichern wollen.

Auf der Bank: Jörg, Volker und Andrea, unsere starken Torhüter Jana und Ellen, und auf dem Feld: Lisa (6/2), Älex (1), Jara (1), Vanny, Femke, Tessa (1), Sina (4), Carla (1), Nele (1), Mo (5), Marie (2), Malin (1)

1. Damen – Knappe Heim Niederlage gegen Hildesheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.