Nach dem nicht so erfolgreichen Spiel in Nordhorn wollten wir am Samstag in der heimischen OSC Halle alles besser machen. Uns war vor dem Spiel jedoch klar, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde. In der Trainingswoche hatten wir zudem auch noch einige krankheitsbedingte Ausfälle. Daher waren wir sehr froh, dass Luisa uns auf der Torhüterposition unterstützt hat. Aus dem Hinspiel in Itterbeck wussten wir, dass unsere Gegner immer wieder auf zwei Kreisläufer auflösen würden um dann über den Kreis abzuschließen oder parallel weiterzuspielen. Wir waren also gewarnt…

Zu Beginn der Partie gingen wir zwar schnell in Führung, doch Itterbeck glich bis zum 3:3 immer wieder aus. In den folgenden Minuten konnten wir uns ein bisschen absetzen (8:5). Doch leider vergaben wir in diesen Spielphase drei 7m und hatten das Kreisläuferspiel nicht gut im Griff, sodass Itterbeck in der 19. Minute wieder ausgleichen konnte (8:8). Davon ließen wir uns aber nicht beirren und spielten einfach weiter. Durch Tempo und schön herausgespielten Wurfmöglichkeiten bauten wir in den folgenden 11 Minuten den Vorsprung auf 7 Tore aus, sodass es zur Halbzeit 18:11 für uns stand.

In der Halbzeit mahnten uns die Trainer zu noch mehr Disziplin in Bezug auf das gegnerische Kreisläuferspiel und forderten, dass wir das eigene Tempo hochhalten sollten.

In der zweiten Halbzeit konnten Jana und Luisa einige Bälle entschärfen, sodass wir schnell ins Tempospiel gekommen sind und auf diese Weise einfache Tore erzielen konnten. Außerdem erspielten wir uns wieder freie Wurfpositionen durch unsere Auslösehandlungen: mal mehr, mal weniger mit Torerfolgen. In der Abwehr schlichen sich leider auch immer wieder Fehler ein, sodass wir den Vorsprung zunächst nicht ausbauen konnten. Ab der 50. Minute zogen wir dann noch einmal das Tempo an und bauten den Vorsprung auf 12 Tore aus (Endstand 37:25). Einen tollen Abschluss fand das Spiel mit dem gehaltenen 7m von Luisa!

Insgesamt war es eine sehr faire Partie beider Mannschaften, indem wir sogar unsere neue Abwehrformation wieder kurz testen konnten.  Am Ende waren wir alle sehr erleichtert, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden haben und die zwei Punkte in Osnabrück geblieben sind.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für die Unterstützung von der Tribüne sowie bei Arno als Hallensprecher und den Jungs, die den ganzen Abend mit lautstarken Trommeln angefeuert haben! Gerne wieder 😊

Nun heißt es Kräfte sammeln, denn lange Zeit zum Ausruhen bleibt uns nicht. Am Donnerstag geht es schon um 20.15 Uhr weiter in der Ballsporthalle Hellern gegen die Mädels aus Elsfleth. Natürlich würden wir uns auch bei diesem Spiel über lautstarke Unterstützung von der Tribüne freuen.

Mit dabei waren auf der Bank: Jörg, Volker, Karl und Sophia. Im Tor mit einigen Paraden Jana und Luisa und im Feld Jenny (2), Älex (1), Carla (11), Lisa (5), Elli (5), Svenja (3), Vanni (2), Manni, Tessa (1), Conny (4), Marie und Mo (3).

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
1. Damen – HSG OS Ladies zurück in der Erfolgsspur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram