Dienstagabend, Mittwochabend, Donnerstagabend – normalerweise die Tage, an denen wir mit der Mannschaft oder im Individualtraining gemeinsam trainieren. Doch nun ist alles anders. Auch wir als Mannschaft mussten mit Fassung zur Kenntnis nehmen, dass der HVN den Spielbetrieb bis einschließlich 19.04.2020 eingestellt hat. Ob die Saison in Anbetracht der jetzigen Situation fortgeführt wird, man mag es bezweifeln. Denn auch die Vorstellung nach einer so langen Spiel- und Trainingspause wieder voll in den Oberliga Spielbetrieb einzusteigen, ist unvorstellbar. 

Am Tag, als der HVN die Entscheidung bekannt gegeben hat, trafen wir uns noch ein letztes Mal zusammen in der Kabine der Sporthalle und besprachen die derzeitige Situation. Dennoch kamen auch wir zu einer einvernehmenden Entscheidung, dass wir dem Rat des HVNs folgen und den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einstellen. Immer im Hintergrund: Die Gesundheit geht vor! Anschließend haben unsere Stammvereine diese Entscheidung auch unterstützt, da sie ihre Sportstätten nach behördlicher Anordnung schließen mussten. So war das Fazit: Kein Training, keine Spiele – bis zum 19.04.2020. Ob danach weitergespielt wird, die Saison annulliert/abgebrochen wird, wird in den kommen Tagen diskutiert. 

Anfangs war allen der Ernst der Lage noch nicht so bewusst, bis dann langsam das soziale und wirtschaftliche Leben runtergefahren wurde. Wir bildeten noch Lauftreffs mit mehreren Spielerinnen, um uns fit zu halten, aber auch das machen wir nicht mehr, um den sozialen Kontakt zu vermeiden. Bei uns in der Mannschaft sind größtenteils alle im Homeoffice oder in Kurzarbeit, sodass man viel Zeit hat, nachzudenken.

Viele Menschen bangen zurzeit um ihre Existenz. Einnahmen fallen weg, doch die Fixkosten bleiben bestehen. Die Geschäfte in der Stadt sind geschlossen und die Einzelhändler müssen sehen, wie sie ihr Geschäft aufrechterhalten. Keiner von uns Mädels ist in der Risikogruppe von COVID-19 und somit machten wir uns unsere Gedanken, wie wir helfen können – egal in welchem Bereich. So haben wir durch eine Spielerin von uns den Kontakt zu der Buchhandlung Wenner aufgenommen, die ihren Betrieb mit einem Online-Handel aufrechterhält. Ganz nach dem Motto #supportyourlocalbusiness bestellen nun viele ihre Bücher online bei Wenner. Natürlich bleibt ihnen auch nichts anderes übrig, denn die Stadt ist geschlossen. Somit fällt bei Wenner viel Arbeit an: Ware annehmen, Ware verpacken, Online Kauf abschließen, Auslieferung planen etc.  Bücherkuriere für verschiedene Touren wurden gesucht und wir waren bereit. Wir halfen, indem wir am Montag und am Dienstag jeweils 6 Touren pro Tag übernahmen und insgesamt ca. 150 Bücherbestellungen auslieferten. Die Touren starteten immer im Stundentakt und durch eine App war die Tour vorgeplant, sodass wir genau wussten wo wir hinmussten. Die Touren waren im Durchschnitt 20 km lang, sodass das ein gutes Training auf dem Rad war. Alleine oder zu zweit gelang uns das gut, natürlich immer mit dem erforderlichen Mindestabstand. Geliefert haben wir die Bücher in die Briefkästen oder haben sie ins Treppenhaus gelegt, sodass wir möglichst wenig Kontakt zu den Menschen hatten. Insgesamt war das eine tolle Aktion, die wir kommende Woche wiederholen. Wir halten uns nicht nur fit, sondern helfen einem lokalen Unternehmen in Osnabrück, denn genau in so einer Zeit müssen wir alle zusammenhalten. 

Unser Motto: WIR ÜBERNEHMEN VERANTWORTUNG UND ENGAGIEREN UNS EHRENAMTLICH #WIRHELFEN #TRAININGAUFDEMRAD

Nicht vergessen möchten wir natürlich, dass wir Unterstützung bei den Touren von der 2. Damen und der weiblichen Jugend bekommen haben. Vielen Dank an Naila und Lea (2.Damen), Caro und Jula (wJB), Ina (2.Damen), Nele (wJA), Theresa (3.Damen), Jessi (2.Damen) und Coco(Fan). 

Bleibt gesund!

Eure #hsgosladies

Familie Elbel – Jörg und Jara fuhren am Montag
Femke und Katharina – 11:30 Uhr Tour am Dienstag
Letzte Tour am Dienstag – Vanni und Marie
Hatten wohlmöglich die längste Tour – Mo und Lisa
Unterstützung aus der 2.Damen – Lea und Naila
1. Damen – Ehrenamtlich als Bücherkuriere unterwegs

Ein Kommentar zu „1. Damen – Ehrenamtlich als Bücherkuriere unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.