Nach der 2 wöchigen Herbstpause waren wir am vergangenen Samstagabend zu Gast beim Drittligaabsteiger Eintracht Hildesheim. Bis auf Marie und Målin, konnten wir auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Nach der zuletzt recht deutlichen Niederlage gegen Rosdorf-Grone, wollten wir an diesem Abend die Punkte mit nach Osnabrück nehmen.

Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir in dieser Liga mithalten können und uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen. Daher starteten wir hoch motiviert gegen den Drittligaabsteiger.Die Partie startete sehr ausgeglichen,keine Mannschaft konnte sich absetzen. Nach 3 Minuten konnten wir durch einen verwandelten 7-Meter mit 2 Toren in Führung gehen (1:3). Das Blatt wendete sich aber durch einen 3 Tore Lauf der Gegnerinnen. Das Spiel gestaltete sich dennoch ausgeglichen.Mitte der 1. Halbzeit stellten wir dann auf eine 5:1 Deckung um, damit wollten wir die spielstarke Esther Pollex mehr aus dem Spiel nehmen. In der 21. Minute nahm unser Trainer, Jörg Elbel, dann die 1. Auszeit. Nachdem die Gegnerinnen durch einen verwandelten 7-Meter wieder mit 3 Toren in Führung ging, zeigte die Auszeit Wirkung. Wir verkürzten durch einen 2 Tore Lauf wieder auf ein Tor. In der 28. Minute nahm dann auch der gegnerische Trainer eine Auszeit. Mit dem Halbzeitpfiff fiel dann das 13:10 durch einen verwandelten 7-Meter.

In der Halbzeitpause fielen klaren Worte. Wir müssten die technischen Fehler abstellen und unsere Chancen im Angriff nutzen, wenn wir das Spiel für uns entscheiden wollen. Dementsprechend motiviert kamen wir aus der Kabine.

Wir starteten in der Abwehr und wollten einen direkten Ballgewinn, um den Abstand zu verkürzen. Leider geling uns das nicht und die Gastgeberinnen gingen in Minute 32 mit 5 Toren in Führung (15:10). Nach 2 Toren in Folge kamen wir nochmal auf 3 Tore heran. Bis zur 45. Minute was es ein stetiger Wechsel einer 3 und 4 Tore Führung für die Gastgeberinnen. Leider geling uns bis zum Ende des Spiels kein einziger Treffer mehr. Die Gegnerinnen zeigten ihre Klasse und bestraften jeden Fehler mit einem Tor. Vor allem die Abwehr stand sehr kompakt, wo wir zum Teil keine Lösungen gegen gefunden haben. Dennoch muss man sagen, dass das Ergebnis 28:17 leider etwas zu deutlich war und nicht ganz das Spiel widerspiegelt. Wir haben lange sehr gut mitgehalten, aber am Ende hat einfach die Kraft gefehlt und die Klasse der Gegnerinnen setzte sich durch.

Nun heißt es Kopf hoch, Mund abwischen und im Training alles geben. Zu Gast in der OSC Halle sind am kommenden Samstag die Damen aus Lüneburg. Diese stehen momentan mit 0:10 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Dass in dieser Liga aber Jeder Jeden schlagen kann, zeigen die vergangenen Spieltage.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung am 02. November zur Prime Time um 18 Uhr in der OSC Halle.

1. Damen – Deutliche Niederlage gegen Drittligaabsteiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.