Am Samstagabend ging es nach langer Anreise um 19:30 Uhr gegen die Damen des Northeimer HC. Auch wenn der Gegner tabellarisch unter uns stand, wussten wir, dass eine spielerisch starke Mannschaft auf uns zukommt, die über 60 Minuten Tempohandball spielt.

Die Partie begann temporeich und war in den Anfangsminuten ausgeglichen. In der 8. Minute gingen wir zum ersten Mal mit 2 Toren in Führung (4:6), doch Northeim blieb dran und brachte vor allem ihr erst 15-jähriges Rückraumtalent Nieke Kühne immer wieder in gute Wurfpositionen, die diese zu nutzen wusste und 6 ihrer insgesamt 7 Tore in Halbzeit eins warf. Während es uns in der Abwehr nicht gelang diese Würfe zu verhindern, kamen in den Schlussminuten der 1. Hälfte auch noch Unkonzentriertheit und überhastete Aktionen im Angriff hinzu. Trotz einer verbesserten Abwehr durch eine Umstellung von 6:0 auf 5:1 schaffte es die Heimmannschaft das Ergebnis noch vor der Halbzeit zu ihren Gunsten zu wenden und es ging mit einem 17:15 Rückstand in die Kabine.

In der Pause forderten die Trainer uns auf, unser Rückzugsverhalten zu verbessern, da die Northeimerinnen nach Gegentoren immer wieder eine schnelle Mitte ausführten und so zu leicht zu schnellen Torerfolgen kamen. Wir gingen optimistisch in die 2. Halbzeit mit dem Vorhaben defensiv stabiler zu stehen und unsere Fehler abzustellen.

In die 2. Halbzeit starteten wir dann denkbar schlecht. Innerhalb einer Minute führten zwei Fehler unsererseits dazu, dass Northeim aus einer 2-Tore-Führung eine 4-Tore-Führung machte. Den ersten Schock abgeschüttelt, wurden wir wieder konzentrierter und sorgten dafür, dass das Spiel spannend blieb. In der Abwehr nahmen wir Nieke Kühne mit einer Manndeckung aus dem Spiel, sodass der Gegner zu anderen Mitteln gezwungen wurde. Wir nahmen die Zweikämpfe an und arbeiteten gut als Team zusammen, sodass dem Gegner von der 39. bis 49. Minute nur 3 Treffer gelangen, wohingegen wir 5 mal trafen und so auf 25:24 heran kamen. Leider gelang es uns dann in dieser entscheidenden Phase nicht, die Partie zu drehen. Das Spiel wurde hitziger und drei Minuten vor Schluss verhindert eine unglückliche 2 Minuten Strafe gegen uns, dass die Partie offen blieb. So setzt sich Northeim am Ende noch auf 4 Tore ab und entscheidet das Spiel mit 31:27 für sich.

Im ersten Moment schauen wir enttäuscht auf das Spiel zurück, da deutlich mehr drin gewesen wär. Doch unsere eigenen Fehler verhindern am Ende, dass wir die Punkte mit nach Osnabrück nehmen. Northeim war in den entscheidenden Momenten bissiger, gewann immer wieder Abpraller und war insgesamt ein unangenehmer Gegner. Doch wir nehmen unsere Köpfe schnell wieder nach oben, da wir nach 10 Spielen eine ausgeglichene Bilanz (10:10 Punkte) haben und uns somit im Mittelfeld der Tabelle etabliert haben, womit wir als Aufsteiger sehr zufrieden sein können.

Nächsten Sonntag kommt dann der bisher noch ungeschlagene Tabellenführer aus Peine zu uns in die Ballsporthalle Hellern. Anwurf ist um 15:15 Uhr, wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

Mit dabei waren:
Jörg und Volker; Jana und Ellen im Tor, Lisa (10/6), Älex (1), Jara, Elli (2), Vanni (1), Tessa (1), Femke (2), Nele, Carla (3), Mo (5), Marie, Målin (2)

1. Damen – ÄRGERLICHE NIEDERLAGE IN NORTHEIM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.