Handballer laufen für Tierpatenschaften

„Von der Maus bis zum Elefanten“ – Jetzt spenden oder Laufpate werden

In Kooperation mit dem Osnabrücker Zoo haben die Handballerinnen und Handballer der HSG Osnabrück einen internen Spendenlauf zugunsten des durch die Corona-Krise finanziell geschädigten Zoos initiert. Durch fehlende Besuchereinnahmen müssen die laufenden Kosten von täglich ca. 30.000€ für Futter, Instandhaltung und Energie anderweitig kompensiert werden. Zoo-Geschäftsführer Andreas Busemann findet das Engagement der HSG „eine Spitzenidee und tolle Sache“, und wünscht den Sportlerinnen und Sportlern gleichsam „viel Spaß bei bestem Wetter“.

Für 10 Tage laufen die Handballerinnen und Handballer ab dem 1. Mai mannschaftsweise, jedoch aufgrund der geltenden Auflagen maximal zu zweit, um von Laufpaten Geld zu sammeln. Bedingungen, die HSG-Vorstand Fabian Siebert zuvor eigens mit den Verantwortlichen bei der Stadt abstimmte, „um auf der sicheren Seite zu sein“, wie er sagt. Das „Laufen für Tierpatenschaften“ ist dabei nur eine Aktion von vielen, die seit Beginn der Corona-Einschränkungen von Siebert initiiert wurden. So veröffentlicht die HSG derzeit täglich via Instagram und Facebook Videos, in denen sie ihren Sponsoren für deren Treue dankt. Ebenso haben sich bereits Mannschaften für die Osnabrücker Tafel engagiert und Lebensmittel zu den Menschen gebracht, die diese benötigen, sie aber derzeit nicht bei der Tafel abholen dürfen.

Der Lauf für den Zoo verfolgt indes gleich mehrere Ziele: „Viele unserer Sportlerinnen und Sportler gehen ohnehin laufen, um sich fit zu halten. Da kam uns schnell der Gedanke, warum wir nicht mit einem langjährigen Kooperationspartner das Notwendige mit den Hilfreichen verbinden können“, skizziert Siebert die Idee, die er gemeinsam mit Moana Schilberg entwickelte, die sich als aktuelle Spielwartin momentan weniger Gedanken um Hallenbelegungen machen muss, als gewöhnlich.

„Das Hilfreiche“ meint in diesem Kontext Tierpatenschaften, die mit den erlaufenen Beträgen erworben werden sollen. „Je nach Ausdauer und Ehrgeiz kann das von der Maus bis zum Elefanten reichen“, sagt Siebert mit einem Augenzwinkern. Einen schönen Ertrag gibt es für erfolgreiche Teams ebenso. Sie werden mit einer Einladung zum Patenschaftstreffen des Zoos belohnt, das Jahr für Jahr ein ganz besonderes Event einer ganz besonderen und deshalb unterstützenswerten Osnabrücker Institution darstellt.

Wer diese Aktion eigenständig mit einer Spende oder auch als Laufpate unterstützen möchte, ist eingeladen, sich per Mail an info@hsg-os.de zu wenden.

Handballer laufen für Tierpatenschaften

Ein Kommentar zu „Handballer laufen für Tierpatenschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.