– Keine Punkte trotz bisher bester Auswärtsleistung –

Auch diesen Sonntag sollten wir nicht unsere ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren können. Obwohl wir über 60 Minuten eine solide Angriffsleistung zeigen konnten, war es am Ende nicht genug: 31:29 Niederlage in Nordhorn.

Auch seine neun Treffer konnten die Niederlage nicht abwenden: Marvin Lötzbeyer. Foto: Martin Köchert.

Nachdem wir letztes Jahr in Nordhorn noch 16:15 verlieren, zeigte es sich am Samstagabend schnell, dass sich ein anderes Spiel entwickeln würde. Von 2:4 (5’24) über 7:9 (19’56) konnten wir unsere Führung behaupten. Mirko Wolter der unter der Woche noch kränkelte, zeigte gerade hier warum er für uns so wichtig ist. Einige Würfe aus der zweiten Reihe ließ die Nordhorner 6:0 hoffnungslos. Auch der über 60 Minuten stark aufspielende Marvin Lötzebeyer ist hier zu loben.

Nordhorn stellte in der Abwehr auf eine 5:1 um und brachte uns so etwas aus dem Konzept. Mit einigen unglücklichen Gegentoren und mit, aus der 5:1 forcierten, Gegenstößen konnte Nordhorn zur Halbzeit ausgleichen.

In der zweiten Hälfte konnte Nordhorn jedoch aus denselben Gründen wieder schnell in Führung gehen. Zusätzlich kam jetzt auch Nordhorns junger Starspieler Levin Zare besser ins Spiel, der in einem selbstbetitelten „schlechten Spiel“ trotzdem noch 13 Tore warf – Hut ab. So wurden wir häufig mit Rückraumwürfen bezwungen. Unser Angriff lief weiter rund. Auch die Einwechslung von Nico Broenstrup trat dem nicht entgegen. Fast nahtlos reihte er sich im Angriff ein, aber zeigte gerade in der Abwehr eine engagierte Leistung.

Auch wir stellten jetzt auf eine 5:1 Deckung um. Aber auch das war sollte nicht das Mittel zum Erfolg sein. Selbst aus einer 4:1+1 konnten wir Levin und Co. Nicht stoppen. So konnte Nordhorn zwischenzeitlich auf 6(27:21 51‘39) Tore wegziehen. Ein Zeichen unseres starken Willens und gutem Teamgeist war, dass wir trotzdem nicht aufgaben und am Ende noch auf 2 Tore verkürzen konnten. Was am Ende sicherlich nur Ergebniskosmetik ist, aber einen dennoch positiv auf das nächste anstehende Spiel in Wilhelmshaven stimmt.
Wenn wir dort eine ähnlich engagierte und geschlossene Leistung abrufen können, sollen dort die ersten Auswärtspunkte fällig werden.

Glückwunsch aber an dieser Stelle an die Nordhorner die vor investiertem Publikum einen wichtigen, und verdienten, Sieg im Abstiegskampf einfahren konnten.

 

Kader: Marvin Lötzebeyer (9), „Maxi GM“, Mirco Wolter (beide 6), Nico Broenstrup (3), Fritz Rothe (2), Jan Wendte, Niklas Beyer, Malte Fallenbeck (alle 1), Christian Bolte, Frederic Hinz, Steve Gerber, „Baschtl“ Siebert (TW), Johannes „Frosti“ (TW) – Olaf Fallenbeck (Trainer), Mario Finke (Betreuer)

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram
1. Herren – Keine Punkte trotz bisher bester Auswärtsleistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
Instagram